Drucken

Bettina Breitkopf

Bettina Breitkopf

Vita

Ich wurde 1960 in Königswinter-Oberdollendorf geboren als Enkelin des bekannten Heimatmalers Josef Penglisch. 2005 entdeckte ich die Malerei als tagesfüllende Beschäftigung. Ich eignete mir verschiedene Techniken an, beispielsweise Siebdruck (bei Volker Laue in Köln), Malerei-Schrubbtechnik bei Malschule artetcetera (Hetty Liebelt) in Bonn, usw. und entwickelte meinen Stil. Ich entdeckte mein Interesse, meine Umgebung, beispielsweise Rheinlandschaften, bekannte Bauwerke und Denkmäler, in poppigem Stil darzustellen. Ich nenne den Stil "Totalbunt". Meine Bilder sollen gefallen, natürlich auch auffallen, vor Allem gute Laune und Optimismus verbreiten. Während einer schweren Krankheit 2010 hat mir die Malerei -direkt nach meiner Familie- geholfen, den Sinn des Lebens nicht zu verlieren. Farben sind für mich Therapie, Elixier und meine Bilder der Ausdruck von Lebensfreude.

Über Bettina Breitkopf's Arbeit

Mein Stil heißt ’totalbunt’. Das bedeutet für mich: Die Farben müssen sich gegenseitig zum Leuchten bringen. Letztendlich soll das Bild leuchten, wie eine Bleiverglasung. Die gesamte Farbpalette wird einbezogen. Bei Landschaften oder Gebäuden lege ich darauf Wert, dass der Grundton, d.h. die Farbe des Motivs erhalten bleibt, damit das Motiv sofort erkennbar ist. Bauwerke, wie beispielsweise der Kölner Dom, wird immer in den ihm eigenen Farben dargestellt, tagsüber ein mattes graubraun, abends beleuchtet in Grün-und Türkisschattierungen. Vor einiger Zeit habe ich für einen Kunden, direkt am Loreleyfelsen, die alte Loreley-Bronzestatue gegenüber in St. Goarshausen, neu aufgelegt. Ich habe Sie in totalbuntem Stil in gleicher Körperhaltung auf dem Felsen sitzend gemalt. Da habe ich meine Vorliebe für historische Denkmäler und Statuen entdeckt, die in totalbunt und modern darstelle. Es folgten typische Landschaften, Städte, Denkmäler, wie der Koblenzer Schängel, Beethoven, die Freiheitsstatue, etc. Man entdeckt viele typische oder nicht-typische Kleinigkeiten beim Betrachten der Bilder, ein Blick lohnt sich. Die Bilder sind in Acryl auf Leinwand, Holz, Metall, Papier, hinter Glas usw, teils mit Strass oder ohne. Die Vielfalt ist groß. Ihre Bettina Breitkopf